Geschichte

1999 bis heute Entwicklung und Ausblick

1999
Es entstehen Wohngruppen in Billerbeck, Havixbeck und Senden-Bösensell.

2000
Der Familienunterstützende Dienst für den östlichen Teil des Kreises Coesfeld wird aufgebaut.

2001
Den Opfern des Nationalsozialismus im Stift Tilbeck wird auf dem Tilbecker Friedhof ein Mahnmal als Gedenkstein gesetzt.
Das Betreute Wohnen im östlichen Teil des Kreises Coesfeld wird aufgebaut.
Der Barfußgang wird eröffnet.

2003
Es werden Wohntrainingsgruppen in Münster und Nottuln eingerichtet.
Ein Wohnhaus in Nottuln empfängt seine ersten Bewohner.
Der Wasserturm wird renoviert und das Café am Turm wird eröffnet.

2004
In Münster wird eine neue Wohngruppe eröffnet.
Der Dezentralisierungsprozess wird mit Unterstützung der Aktion Mensch eingeleitet.
Die Krankenpflegeschule fusioniert mit der Zentralschule für Gesundheitsberufe St. Hildegard in Münsters Stadtteil Hiltrup.

2005
Weitere Wohngruppen werden in Senden-Bösensell eingerichtet.
Wohnhäuser und die Tilbecker Kapelle am Standort Tilbeck werden renoviert und ein zentrales Treppenhaus im Altbaubereich wird errichtet.

Das (erste) städtebauliche Entwicklungskonzept Stift Tilbeck wird vorgestellt.

2006
Stift Tilbeck feiert 125-jähriges Jubiläum.

2007
Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner beziehen das Haus Antonius in Nottuln , das Haus Matthäus in Münster-Roxel sowie das Konrad von Parzham Haus auf dem Stiftsgelände.
Die Klinik am Schlossgarten Dülmen GmbH wird gegründet.

2008
Die Münsterlandschule Tilbeck in Trägerschaft der Kosmos Bildungs gGmbH begrüßt ihre ersten Schülerinnen und Schüler.
Der erste Lokale Teilhabekreis wird in Nottuln ins Leben gerufen.
Die Integrationsfirma VARIA GmbH wird gegründet.

Am Standort Stift Tilbeck werden Strassennamen und  Hausnummern eingeführt.

2009
Haus Daniel in Münster-Roxel wird in Betrieb genommen. Das Haus Rochus auf dem Stiftsgelände wird zur Werkstatt für behinderte Menschen umgebaut.
Das Tilbecker Kochbuch entsteht.

2010
Die Stift Tilbeck GmbH tritt 51% ihrer Gesellschafteranteile an der Klinik am Schlossgarten Dülmen GmbH an die Christophorus Trägergesellschaft Coesfeld ab und wird zeitgleich Mitgesellschafter dieser Gesellschaft. Damit gibt die Stift Tilbeck GmbH auch ihre Mitträgerschaft an der Krankenpflegeschule St. Hildegard in Münster - Hiltrup ab.
Die WENO zieht in das Gebäude Liebigstrasse in Nottuln um. Das Zentrum für berufliche Bildung und berufliche Qualifizierung (ZBQ) nimmt im alten WENO-Gebäude in der Otto-Hahn-Straße in Nottuln seine Arbeit auf.
Das Gebäude der Tilbecker Werkstätten am Standort Stift Tilbeck wird umfassend renoviert.
Die Münsterlandschule Tilbeck eröffnet die Sekundarstufe 1, die Zahl der Schüler steigt auf 125.

Der Lokale Teilhabekreis Havixbeck wird gegründet.

2011
Im Mai wird das Haus Monika auf dem Stiftsgelände in Betrieb genommen. Es ist speziell für die Anforderungen von Menschen mit hohem Begleitbedarf konzipiert.
In das neue Haus Noah ziehen 20 Personen ein. Das Haus liegt zentral in Münster-Gievenbeck.

Das (zweite) städtebauliche Entwicklungskonzept Stift Tilbeck wird vorgestellt.

2012
Das Haus Wohnen in Pastors Garten öffnet in Münster-Roxel seine Pforten. Das Haus bietet vollstationäre Pflege für alte Menschen.
Das neue Werkstattgebäude für schwerstmehrfachbehinderte Menschen an der Ahornallee in Stift Tilbeck wird in Betrieb genommen.


2013
Der Brunnenplatz auf dem Stiftsgelände wird neu gestaltet.

Nach einjähriger Umbauzeit nehmen das neue Cafe am Turm und die Privatrösterei Schröer ihren Betrieb auf. Die Varia GmbH erweitert ihr Aufgabenfeld mit der Übernahme der Privatrösterei Schröer und des dazu gehörigen Geschäftslokals in Dülmen.

Das Regionale Fortbildungszentrum für Inklusion der Bezirksregierung Münster am Standort Stift Tilbeck wird eröffnet.

In einem Haus in Havixbeck wird eine neue Wohngruppe mit acht Bewohnern eingerichtet.

2014

Nach vierjähriger Vorbereitungszeit wird das Verfahren eines neuen Flächennutzungs- und eines  Bebauungsplanes Stift Tilbeck rechtsgültig abgeschlossen.

Die Tilbecker Zentralküche wird geschlossen.

Das Denkmal des Gebrochenen Engels wird um eine bronzene Gedenktafel ergänzt, die die Namen der Bewohnerinnen und Bewohner des Stifts Tilbeck aufführt, die in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden.

Nach umfassendem Umbau werden die Häuser Stift Tilbeck, Brunnenplatz 7 + 8 bezogen.

2015

In Havixbeck wird ein neues Wohnangebot eröffnet: Am Habichtsbach ziehen 16 Nutzer in das neu gebaute Appartementhaus ein.
Es erfolgt der erste Spatenstich für ein Wohnprojekt in Billerbeck. Dort werden 24 Personen ein neues Zuhause finden. 

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Münsterlandschule Tilbeck steigt auf 230.

Weitere Bereiche des Altbaubestandes werden umfassend renoviert.